Telekom Austria Group Ergebnisse für das zweite Quartal 2017: Höhere Serviceerlöse in EBITDA-Wachstum umgesetzt

Wien, 25. Juli 2017

Alejandro Plater, CEO Telekom Austria Group zu den Highlights und den Ergebnissen:

„Gemäß unserer Strategie konzentrieren wir uns weiterhin auf das Wachstum in unserem Kerngeschäft und wir haben unsere Stärken durch M & A-Aktivitäten organisch ausgebaut. Die solide Performance in unseren Märkten und die positiven Ergebnisse im zweiten Quartal mit steigendem Konzernumsatz, EBITDA und Nettoergebnis zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind.

Im April 2017 haben wir die starke Marke A1 in Slowenien implementiert, die ein Beispiel für unseren strategischen Ansatz ist, bewährte, erfolgreiche Lösungen in mehr als einem Markt zu nutzen. Daher sehen wir in dieser Maßnahme das Potenzial, einen Beitrag zu den Effizienz- und Wachstumszielen der Unternehmensgruppe zu leisten.

In der Telekom Austria Group wird ein gemeinsamer Schwerpunkt auf Cloud, IoT und Digital Services gesetzt. Unsere Tochtergesellschaft A1 digital startete Ende Juni ihren neuen OTT-Cloud-Marketplace mit neuen Features und Cloud-Services für bestehende Kunden und Anwender. Darüber gibt es den Cloud-Marketplace nun auch am bulgarischen und kroatischen Markt. Bis Jahresende werden weitere Services und Märkte folgen. 

Wir unterstützen nicht nur unsere Kunden im Digitalisierungsprozess, sondern müssen auch uns und unsere internen Prozesse digitalisieren. In diesem Zusammenhang werden wir in der zweiten Jahreshälfte mit neuen konzernweiten Initiativen einen starken internen Fokus auf dieses Thema legen.“

Highlights 2. Quartal 2017:

  • Anstieg der Umsatzerlöse der Gruppe um 4,0% (berichtet: +5,1%), mit einem Anstieg der Erlöse aus Dienstleistungen in allen Märkten, mit Ausnahme der Republik Serbien und der Republik Mazedonien.
  • Anstieg des EBITDA der Gruppe um 7,8% (berichtet: 9,1%), hauptsächlich bedingt durch Wachstum in Weißrussland, Österreich, Bulgarien, Kroatien und der Republik Mazedonien.
  • Die negativen Effekte aus der schrittweisen Abschaffung des Endkunden-Roamings in der EU fielen etwas geringer aus als erwartet, während die erwarteten Verluste für die zweite Jahreshälfte gleich bleiben.
  • CEE:
    • Bulgarien: EBITDA-Anstieg nach Jahren des Rückgangs durch höhere Erlöse aus Dienstleistungen, bessere Marge auf Endgeräte und Kosteneffizienzen
    • Weiterhin solide operative Performance in Kroatien und Weißrussland
    • Andere Segmente durch intensiven Wettbewerb und regulatorischen Gegenwind beeinflusst
  • Die gesamten positiven Effekte aus der Währungsumrechnung beliefen sich im 2. Quartal 2017 im Umsatz auf 8,9 Mio. EUR und im EBITDA auf 4,2 Mio. EUR und stammten fast ausschließlich aus Weißrussland.
  • Das berichtete Nettoergebnis stieg im 2. Quartal 2017 um 36,5% von 82,4 Mio. EUR auf 112,5 Mio. EUR an.

Detailinformationen finden Sie im Earnings Release: https://www.telekomaustria.com/de/newsroom/ir-news

RSS Newsfeed

Abonnieren Sie News der A1 Telekom Austria Group als RSS-Newsfeed.

RSS Service

Kontakt

Barbara Grohs

Konzernsprecherin
A1 Telekom Austria Group

E-Mail senden
24Mio
Kunden in sieben Ländern