Ergebnis für das Geschäftsjahr 2016

Wien, 30. Januar 2017
Die Telekom Austria Group (VSE: TKA, OTC US: TKAGY) verlautbart heute das Ergebnis für das Gesamtjahr 2016 sowie das 4. Quartal 2016, die am 31. Dezember 2016 endeten.

Highlights 4. Quartal 2016
  • Anstieg des berichteten Nettoergebnisses um 26,3 % auf 106,5 Mio. EUR (Q4 2015: 84,3 Mio. EUR)
  • Der Gesamtumsatz sank auf Pro-froma1 Basis im Jahresvergleich um 0,9 % (berichtet: 0,7 %); stark beeinflusst durch Roaming
  • Das EBITDA der Gruppe ging auf Proforma-Basis um 17,7 % zurück (berichtet: 17,6 %)
  • Die Proforma-Umsatzerlöse und das EBITDA stiegen im Jahresvergleich um 1,6 % bzw. 2,4 % auf einer bereinigten Basis, die folgende Effekte ausnimmt:
  • 10,5 Mio. EUR positive Einmaleffekte in den Umsatzerlösen gesamt in Österreich im 4. Quartal 2015: Auflösung von Rückstellungen in Festnetz- und sonstige Erlöse
  • 10,0 Mio. EUR positiver Einmaleffekt in den Umsatzerlösen gesamt in Slowenien in den sonstigen betrieblichen Erträgen im 4. Quartal 2015: Vertrag zur Regelung der gegenseitigen Beziehungen und Zusammenarbeit mit Telekom Slovenije
  • Aufwendungen für Restrukturierung in Höhe von negativen 26,8 Mio. EUR in Q4 2016 vs. positiven 16,6 Mio. EUR in Q4 2015: positiver Einmaleffekt in Höhe von 21,6 Mio. EUR in Q4 2015 aus einem Rechtsvergleich und negativer Effekt in Q4 2016 aufgrund einer Revaluierung in Q3 2016
  • Negative FX-Effekte im 4. Quartal 2016: 7,1 Mio. in den Umsatzerlösen, 2,4 Mio. EUR im EBITDA
  • Operativ verbesserte Trends in den Dienstleistungserlösen und weiterhin deutliche Kosteneinsparungen konnten die negativen Auswirkungen der schrittweisen Roaming-Abschaffung ausgleichen
  • Österreich: Ohne Einmaleffekte und Restrukturierungsaufwendungen steigende EBITDA-Marge, trotz Rückgangen in den Roamingerlösen sowie in den Erlösen aus dem Verkauf von Endgeräten
  • CEE: Anhaltend starke operative Entwicklung in Kroatien und Weißrussland, Verbesserungen in Bulgarien
  • Ausblick2 der Gruppe für 2017: rund +1 % Umsatzerlöse, CAPEX3 von rund 725 Mio. EUR
in Mio. EUR 4. Quartal 2016 berichtet 4. Quartal 2015 proforma Veränd. in %
Umsatzerlöse gesamt 1.098,2 1.107,9 -0,9
EBITDA 275,1 334,1 -17,7
% Umsatzerlöse gesamt 25,1% 30,2%  
Betriebsergebnis 52,2 124,0 -57,9
% Umsatzerlöse gesamt 4,8% 11,2%  
Jahresergebnis (berichtet) 106,5 84,3  

 

Kennzahlen Mobilkommunikation 4. Quartal 2016 berichtet 4. Quartal 2015 proforma Veränd. in %
Mobilkommunikationskunden (in 1.000) 20.707,8 20.711,0 0,0
Vertragskunden 15.041,0 14.787,1 1,7
Prepaidkunden 5.666,8 5.923,9 -4,3
MoU (je Ø Kunde) 308,7 304,5 1,4
ARPU (EUR) 8,6 8,7 -0,5

 

Kennzahlen Festnetz 4. Quartal 2016 berichtet 4. Quartal 2015 proforma Veränd. in %
RGUs 5.900,2 5.823,6 1,3

Alle Finanzzahlen nach IFRS; soweit nicht anders angegeben, werden diese im Jahresvergleich dargestellt. Das EBITDA ist dargestellt als Nettoüberschuss ohne Berück-sichtigung von Finanzergebnis, ausgewiesener Ertragsteuer, Abschreibungen und Effekten von Werthaltigkeitstests.

1 Proforma-Zahlen beinhalten Effekte aus zwischen Anfang der Vergleichsperiode und Ende der Berichtsperiode getätigten M&A-Transaktionen.
2 Der Ausblick basiert auf berichteten Werten.
3 Beinhaltet keine Investitionen in Spektrum und Akquisitionen.

Haftungshinweis für zukunftsbezogene Aussagen:
Dieser Bericht enthält zukunftsbezogene Aussagen. Diese zukunftsbezogenen Aussagen verwenden normalerweise Ausdrücke wie „glaubt", „ist der Absicht", „nimmt an", „plant", „erwartet" und ähnliche Formulierungen. Die tatsächlichen Ereignisse können aufgrund einer Reihe von Faktoren wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen enthalten naturgemäß Risiken und Unsicherheiten. Wir wollen darauf hinweisen, dass aufgrund einer Reihe von wichtigen Faktoren das tatsächliche Ergebnis wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen kann. Weder die Telekom Austria noch eine andere Person übernehmen eine Haftung für solche zukunftsbezogenen Aussagen. Telekom Austria wird diese zukunftsbezogenen Aussagen nicht aktualisieren, weder aufgrund geänderter tatsächlicher Umstände, geänderter Annahmen oder Erwartungen. Dieser Bericht stellt keine Empfehlung oder Einladung dar, Wertpapiere der Telekom Austria zu kaufen oder zu verkaufen.

Geschäftsbericht 2016

Mehr als ein IKT-Provider:
„Empowering Digital Life“.

Mehr erfahren

Kontakt

Susanne Reindl

Head of Investor Relations
A1 Telekom Austria Group

Kontakt

RSS Newsfeed

Abonnieren Sie News der A1 Telekom Austria Group als RSS-Newsfeed.

RSS Service