Wüsterstrom und Telekom Austria Group M2M finalisieren er-folgreich den ersten Smart Meter Rollout gemäß IMA-VO

Wien, 28. April 2016
  • Insgesamt 3700 Kundenanlagen auf Smart Meter umgestellt
  • Erstmals gesamter Versorgungsbereich mit innovativen Zählern ausgestattet
  • Volle Kosten- und Verbrauchstransparenz
  • Daten sind jederzeit auf dem Energieportal abrufbar
  • Smart Meter richtungsweisend für Energieversorgung der Zukunft
  • Energieeffizienzmaßnahmen auf Kundenseite einfach plan- und umsetzbar
  • ISO 27001 zertifizierte IT-Sicherheitsstandards

Intelligente Stromzähler, sogenannte Smart Meter, erlauben die Fernablese von Energiever-brauchswerten. Dadurch entfällt die manuelle Ablesung durch Mitarbeiter des Energiever-sorgers bzw. die Selbstablesung. Stromkunden können ihre Verbrauchswerte einfach und übersichtlich auf einem verschlüsselten Webportal einsehen. Grundsätzlich werden Tages-verbrauchswerte zur Verfügung stehen. Auf Wunsch kann der Verbrauch auch im Viertel-stunden-Takt dargestellt werden, sodass das Energienutzungsverhalten für den Kunden gänzliche transparent wird. Unerwartete Nachzahlungen und nicht nachvollziehbare Ver-brauchswerte gehören damit der Vergangenheit an.

Versorgungsbereich Ybbs als erster komplett umgestellt

Was Anfang 2014 erfolgsversprechend begann, wurde in den letzten Monaten auch erfolg-reich vollendet. Wüsterstrom konnte seine Kundenanlagen im gesamten Versorgungsbereich Ybbs/Donau durch die neuen Smart Meter ersetzen. Ybbs ist somit die erste Stadt in Öster-reich, die komplett auf Smart Metering, gemäß IMA-VO (Intelligente Messgeräte-Verordnung der E-Control, mit der die Anforderungen an intelligente Messgeräte bestimmt werden) umgestellt wurde. Rund 3700 Anlagen wurden mit den smarten Zählergeräten der Firma Kamstrup ausgestattet und sind damit auf dem neuesten Stand der Technik. „Wir sind stolz, dass wir als erstes EVU Österreichs und als traditionsreiches Familienunternehmen einen gesamten Versorgungsbereich auf die smarte Zählertechnologie umstellen konnten. Die Stadt Ybbs ist somit Aushängeschild in Sachen Energieeffizienz", freut sich Dr. Peter Wüster, Geschäftsführer Wüsterstrom über den erfolgreichen Abschluss der Umstellung.


„Niederösterreich erzeugt 100 Prozent des benötigten Stroms aus Erneuerbarer Energie wie Wasser, Wind, Sonne und Biomasse. Strom wird weiterhin an Bedeutung gewinnen, wir sind daher bereit für den nächsten Schritt: Energie besser und wirkungsvoller einsetzten. Die Smart-Meter-Technologie wird dabei eine bedeutende Rolle spielen. In der Modellregion Ybbs/Donau wird nun erstmals ein gesamtes Versorgungsgebiet mit dieser Technologie aus-gestattet, daraus erwarten wir uns zum einen Rückschlüsse für das ganze Land, zum ande-ren unterstreicht es auch die Innovationskraft unserer Regionen," so Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Die Telekom Austria Group M2M leitete, als langjähriger Geschäftspartner, gemeinsam mit Wüsterstrom durch das gesamte Smart Meter Projekt. „Unser Beitrag zur erfolgreichen Umstellung beinhaltete sämtliche relevanten Arbeitsschritte, von der Bereitstellung der Zähler bis zur Datenübertragung. Als Partner mit langjähriger Expertise können wir kosteneffizient und zukunftssicher Verantwortung für eine maßgeschneiderte und techno-logieneutrale Planung sowie den Betrieb des Zählersystems übernehmen", erklärt Bernd Liebscher, Geschäftsführer Telekom Austria Group M2M GmbH.

Energieeffizienz und Transparenz unter höchsten Sicherheitsstandards

Für die sichere Übermittlung der Verbrauchsdaten betreibt die Telekom Austria Group österreichweit hochsichere Rechenzentren mit einem ganzheitlichen IT–Sicherheitskonzept, welche nach dem Informationssicherheitsstandard ISO 27001 zertifiziert sind. Seit Jahren werden damit erfolgreich Kunden in hochsensiblen Bereichen mit Hosting, Housing und IT Services bedient, wie etwa in der Finanzwirtschaft und dem Gesundheitswesen. Auch der Nachhaltigkeit wird Rechnung getragen: ein geringerer Eigenstromverbrauch der Smart Meter trägt zu einer Steigerung der Energieeffizienz von bis zu 60%, im Vergleich zu den bisherigen elektromechanischen Ferraris-Zählern bei. Zusätzlich sorgt eine Schnittstelle zur intelligenten Energiebuchhaltungssoftware dafür, dass die manuelle Ablesung der Stromzähler durch die Belegschaft entfällt und die Datenqualität gesteigert wird. Für den Kunden sind Energieeffizienzmaßnahmen somit einfacher plan- und umsetzbar.

Über Wüsterstrom

Wüsterstrom erzeugt bereits seit 118 Jahr Strom aus Wasserkraft und beliefert Kunden aus ganz Österreich mit sauberer Energie. 2004 wurde das alte Kraftwerk stillgelegt und 2005 durch ein neues Wasserkraftwerk ersetzt. Mit seiner sehenswerten Fischaufstiegshilfe gilt das Wasserkraftwerk nach wie vor als ökologisches Musterbeispiel für den modernen Kraftwerksbau. Neben Strom aus Flusskraft betreibt wüsterstrom einen firmeneigenen Solarpark, der mit einer Modulfläche von 1.680m2 zu den größten im westlichen Niederösterreich zählt. Die Kernkompetenzen des Familienunternehmens umfassen darüber hinaus Elektroinstallationen im Bereich Leitungsbau, Smart Home, Wärmepumpen- und Photovoltaikanlagen. In der über 118-jährigen Firmengeschichte konnte wüsterstrom stets innovative Impulse auf dem Elektrizitäts- und Elektroinstallationsmarkt setzen wie zum Beispiel mit dem ersten SMART-Meter-Rollout oder der ersten Strom-Tankstelle für Elektrofahrzeuge in Ybbs. Weitere Infos unter: www.wuesterstrom.at

 Wüsterstrom Smart Meter Rollout 1
Wüsterstrom Smart Meter Rollout 1


Wüsterstrom und Telekom Austria Group M2M finalisieren erfolgreich den ersten Smart Meter Rollout gemäß IMA-VO. v.l.n.r.: MMag. Bernd Liebscher, GF Telekom Austria Group M2M, Dr. Stephan Pernkopf, Landesrat für Umwelt, Landwirtschaft und Energie; Dr. Peter Wüster, Geschäftsführender Gesellschafter, Wüsterstrom; Mag. Bernhard Wüster, GF Wüsterstrom

Quelle: © 2016 Wüsterstrom
JPG (0.42 MB)
 Wüsterstrom Smart Meter Rollout 2
Wüsterstrom Smart Meter Rollout 2


Wüsterstrom und Telekom Austria Group M2M finalisieren erfolgreich den ersten Smart Meter Rollout gemäß IMA-VO. v.l.n.r.: MMag. Bernd Liebscher, GF Telekom Austria Group M2M, Dr. Stephan Pernkopf, Landesrat für Umwelt, Landwirtschaft und Energie; Dr. Peter Wüster, Geschäftsführender Gesellschafter, Wüsterstrom; Mag. Bernhard Wüster, GF Wüsterstrom

Quelle: © 2016 Wüsterstrom
JPG (0.41 MB)
 Wüsterstrom Smart Meter Rollout 3
Wüsterstrom Smart Meter Rollout 3


Wüsterstrom und Telekom Austria Group M2M finalisieren erfolgreich den ersten Smart Meter Rollout gemäß IMA-VO

Quelle: © 2016 Wüsterstrom
JPG (0.40 MB)
 Wüsterstrom Smart Meter Rollout 4
Wüsterstrom Smart Meter Rollout 4


Wüsterstrom und Telekom Austria Group M2M finalisieren erfolgreich den ersten Smart Meter Rollout gemäß IMA-VO

Quelle: © 2016 Wüsterstrom
JPG (0.43 MB)

RSS Newsfeed

Newsroom

Aktuelle Meldungen für Journalisten und Investoren.

Zum Newsroom

Abonnieren Sie News der A1 Telekom Austria Group als RSS-Newsfeed.

25Mio
Kunden in sieben Ländern