„Einsichten“: Telekom Austria Group publiziert Nachhaltigkeitsbericht 2013/14 im Magazinstil

Wien, 29. August 2014
  • Magazinkonzept bietet Einblicke in das Nachhaltigkeitsengagement der Telekom Austria Group
  • Journalistisch aufbereitete Hauptabschnitte zu den wesentlichen Handlungsfeldern
  • Leitartikel: „Rechnet sich Nachhaltigkeit für Unternehmen?" von F. J. Radermacher, Mitglied des Club of Rome
  • Externe Expertenkommentare: Helga Kromp-Kolb, Bernd Hufnagl, Bernhard Jungwirth und Aslan Milla
  • Bericht erfüllt die Anforderungen der „Global Reporting Initiative" – Richtlinie G4

Die Telekom Austria Group gibt in ihrem soeben erschienenen Nachhaltigkeitsbericht 2013/14 im Magazinformat Einblick in ihre aktiven Wertbeiträge auf sozialer und ökologischer Ebene. Unter dem Titel „Einsichten" werden Nachhaltigkeitsverständnis, -management und –initiativen ebenso offen gelegt wie die dahinterstehenden Überzeugungen der Unternehmensführung.

„Unser Verständnis von Verantwortung ist, über die Ausgestaltung unseres Kerngeschäftes den größtmöglichen Nutzen für die Gesellschaft, die Kunden, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Umwelt zu stiften", beschreibt Hannes Ametsreiter, Generaldirektor Telekom Austria Group und A1, die sozialen und ökologischen Zielsetzungen. „Daher zeigen wir in unserem aktuellen ‚Nachhaltigkeitsmagazin', wie wir in die zentrale Infrastruktur unserer heutigen Wissensgesellschaft investieren, energieeffiziente Technologien forcieren, sichere Mediennutzung unterstützen sowie zu einem chancengleichen Zugang zu Information, Bildung und Wissen beitragen."

Externe Expertenstimmen zur Nachhaltigkeit

Für Erkenntnisse und Sichtweisen zu solchen Nachhaltigkeitsaspekten aus externer Perspektive sorgen im Bericht beispielsweise die bekannte Meteorologin und Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb in ihrem Expertenkommentar zu globalen Herausforderungen und Lösungsansätzen beim Klimaschutz. Franz Josef Radermacher, Mitglied des Club of Rome, von der Universität Ulm führt in seinem Leitartikel aus, weshalb sich Nachhaltigkeit für Unternehmen nicht nur rechnet, sondern für eine „Legitimation" zur Teilnahme an den Märkten zunehmend erforderlich ist. Der Neurobiologe und Führungskräftetrainer Bernd Hufnagl erklärt in seinem Gastbeitrag, weshalb „Lust auf Leistung" einen gesunden, von Interesse an anderen Menschen geprägten Führungsstil voraussetzt. Bernhard Jungwirth von saferinternet.at beschreibt Konzepte, die Kindern und Jugendlichen dabei helfen, neue Medien kompetent zu nutzen und sich zugleich der Risiken in der digitalen Welt bewusst zu sein. Und Aslan Milla, Senior Partner von PwC Österreich, skizziert­ die aktuellen Herausforderungen und eine mögliche weltweite Neuausrichtung – Stichwort „Integrated Reporting" – bei der Unternehmensberichterstattung.

„Einsichten" in die vier wesentlichen Handlungsfelder

Informative Einblicke in die Initiativen und Fortschritte der Telekom Austria Group in den - 2012 im Zuge einer Wesentlichkeitsanalyse ermittelten – vier Handlungsfeldern bieten die journalistisch aufbereiteten Hauptabschnitte des „Nachhaltigkeitsmagazins". Das Umweltkapitel („Living Green") bildet hierzu nun auch einen Vorjahresvergleich der 2012 erstmals gruppenweit erhobenen Umweltdaten ab. Dieses Kapitel beschreibt, wie die Telekom Austria Group ihre Position als Vorreiterin und Innovatorin auch im ökologischen Kontext bezieht.

Ein Highlight des Kapitels „Gesellschaft" („Creating Equal Opportunities") ist die erfolgreiche Initiative „A1 Internet für Alle" zur Förderung von Medienkompetenz und gleichberechtigter Teilnahme an der Wissensgesellschaft: An ihr haben seit der Etablierung im Jahr 2011 bereits mehr als 50.000 Menschen österreichweit an über 4.000 Kursen teilgenommen.

Das Produktkapitel („Providing Responsible Products") wiederum erklärt den Breitbandausbau nicht nur als Grundlage „technischer" Chancengleichheit für die Menschen in den Märkten der Telekom Austria Group, sondern auch als enormen Katalysator für innovative Lösungen in Schlüsselbereichen wie Bildung, Gesundheit, Energie und Umwelt.

Wie die Entwicklung der MitarbeiterInnen und die gelebte Vielfalt in der Telekom Austria Group als elementare Erfolgsgrundlage gefördert werden, ist im Mitarbeiterkapitel („Empowering People") sowie in einem diesbezüglichen Kommentar von Group Chief HR Officer Silvia Buchinger ausgeführt. Abgerundet werden die internen „Einsichten" durch einen Beitrag von Compliance Officer Martin Walter zur erfolgreichen Zertifizierung des Compliance Management Systems der Telekom Austria Group und zu seinen nächsten Zielsetzungen.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2013/14 der Telekom Austria Group erfüllt erstmals die Anforderungen der G4-Richtlinie („umfassend") für Nachhaltigkeitsberichte der „Global Reporting Initiative" (GRI) inkl. Telecommunications Sector Supplement (Pilot Version 1.0). Darüber hinaus entspricht er dem jährlichen Fortschrittsbericht im Sinne des Global Compact der Vereinten Nationen (UN Global Compact). Ausgewählte Inhalte und Kennzahlen des Berichtes wurden zudem einer prüferischen Durchsicht durch einen Wirtschaftsprüfer unterzogen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Kernteam der Telekom Austria Group zur Realisierung des Nachhaltigkeitsberichtes bestand aus Petra Gallaun, Irene Jakobi (CSR) und Maximilian Rabl (Group Communications & Sustainability). Inhaltliche Beratung: PwC; Kreativkonzept, Design und Produktion: seso media group

RSS Newsfeed

Newsroom

Aktuelle Meldungen für Journalisten und Investoren.

Zum Newsroom

Abonnieren Sie News der A1 Telekom Austria Group als RSS-Newsfeed.

24Mio
Kunden in sieben Ländern