Telekom Austria Group erneut mit österreichischem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Wien, 24. Oktober 2014
  • Nachhaltigkeitsbericht der Telekom Austria Group zum zweiten Mal in Folge ausgezeichnet: 1. Platz in der Kategorie "Große Unternehmen"
  • Telekom Austria Group publiziert Nachhaltigkeitsbericht 2013/14 im Magazinstil
  • Leitartikel: „Rechnet sich Nachhaltigkeit für Unternehmen?" von F. J. Radermacher, Mitglied des Club of Rome
  • Bericht erfüllt die Anforderungen der „Global Reporting Initiative"–Richtlinie G4

Der Nachhaltigkeitsbericht der Telekom Austria Group wurde diese Woche mit dem Nachhaltigkeitspreis ASRA (Austrian Sustainability Reporting Award) in der Kategorie „Große Unternehmen" prämiert. Bereits der letztjährige Nachhaltigkeitsbericht erhielt den renommierten Preis, der das Ziel hat, den Trend zu einer Nachhaltigkeitsberichterstattung in Österreich auf internationalem Niveau zu fördern und auf innovative Berichte aufmerksam zu machen. Laut Jurybegründung ist es der Telekom Austria Group „in spannender und transparenter Art gelungen, dem Leser die Strategie und Wesentlichkeitsmatrix zu vermitteln".

„Zum zweiten Mal in Folge diesen Preis zu erhalten, zeigt uns, dass wir mit unserer klaren und transparenten Berichterstattung sowie deren kreativer Umsetzung den richtigen Weg beschreiten", freut sich Petra Gallaun, Leitung CSR bei Telekom Austria Group und A1.

Die Auszeichnung wird seit 2000 jährlich für die besten Nachhaltigkeitsberichte österreichischer Unternehmen verliehen. Vergeben wird der Preis von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder (KWT) in Zusammenarbeit mit dem Lebensministerium, dem Umweltbundesamt, der Industriellenvereinigung, respACT - austrian business council for sustainable development, der Wirtschaftskammer Österreich, der Oesterreichischen Kontrollbank und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik.

„Einsichten" in die vier wesentlichen Handlungsfelder
Der prämierte Nachhaltigkeitsbericht mit dem Titel „Einsichten" gibt im Magazinformat Einblick in die aktiven Wertbeiträge auf sozialer und ökologischer Ebene. Nachhaltigkeitsverständnis, -management und –initiativen werden ebenso offengelegt wie die dahinterstehenden Überzeugungen der Unternehmensführung. Das Verständnis von Verantwortung ist bei der Telekom Austria Group geprägt von der Idee, über die Ausgestaltung des Kerngeschäftes den größtmöglichen Nutzen für die Gesellschaft, die Kunden, die MitarbeiterInnen sowie die Umwelt zu stiften.

Die vier Handlungsfelder „Living Green", „Creating Equal Opportunities", „Providing Responsible Products" und „Empowering People" wurden journalistisch aufbereitet und auch externe Expertenstimmen kommen im „Nachhaltigkeitsmagazin" erstmals zu Wort. So führt Franz Josef Radermacher, Mitglied des Club of Rome, von der Universität Ulm in seinem Leitartikel aus, weshalb sich Nachhaltigkeit für Unternehmen nicht nur rechnet, sondern dass sie für eine „Legitimation" zur Teilnahme an den Märkten zunehmend erforderlich ist. Weitere Expertenkommentare gibt es von der Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, dem Neurobiologen Bernd Hufnagl, Berhard Jungwirth von saferinternet.at und Aslan Milla, Senior Partner von PwC Österreich. Dieser skizziert die aktuellen Herausforderungen und eine mögliche Neuausrichtung – Stichwort „Integrated Reporting" – bei der Unternehmensberichterstattung.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2013/14 der Telekom Austria Group erfüllt erstmals die Anforderungen der G4-Richtlinie („umfassend") für Nachhaltigkeitsberichte der „Global Reporting Initiative" (GRI) inklusive Telecommunications Sector Supplement (Pilot Version 1.0).

Das Kernteam der Telekom Austria Group zur Realisierung des Nachhaltigkeitsberichts bestand aus Petra Gallaun, Irene Jakobi (CSR) und Maximilian Rabl (Group Communications & Sustainability). Inhaltliche Beratung: PwC. Kreativkonzept, Design und Produktion: seso media group.

RSS Newsfeed

Abonnieren Sie News der A1 Telekom Austria Group als RSS-Newsfeed.

RSS Service
24Mio
Kunden in sieben Ländern