future.talk der Telekom Austria Group erneut als Green Event zertifiziert

Wien, 02. Oktober 2013
Wien, am 2. Oktober 2013 - Am future.talk 2013 wird nicht nur der Pionier und der unermüdliche Kämpfer für eine bessere Welt, Sir Richard Branson, über verantwortungsvolles und nachhaltiges Unternehmertum diskutieren. Sondern Nachhaltigkeit wird auch direkt am Event vorgelebt: Gäste erhalten kostenlos Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel, das Catering ist zu 100% regional & saisonal und Veranstaltungsdetails werden vorwiegend via E-Mail kommuniziert. Damit wird nicht nur Papier eingespart, sondern auch Kilometer und CO2-Emissionen. Mit diesen und weiteren Umwelt-Maßnahmen konnte die Telekom Austria Group den future.talk bereits zum zweiten Mal mit dem Österreichischen Umweltzeichen des Lebensministeriums als „Green Event“ zertifizieren lassen.

Anstatt Müllberge und Verkehrslawinen zu verursachen, zeichnen sich Green Events durch erhöhte Energieeffizienz, Abfallvermeidung und Ressourceneinsparung aus. Gezielte Umwelt-Maßnahmen führen auf Basis eines Punktesystems in verschiedenen Kategorien zu einer Gesamtpunktezahl. „Unternehmerische Verantwortung und Umweltschutz sind mir und der Telekom Austria Group ein besonderes Anliegen“, betont Hannes Ametsreiter, Generaldirektor Telekom Austria Group und A1. „Die Zertifizierung des dreizehnten future.talk als Green Event ist ein logischer, weiterer Schritt in einer Reihe von Umwelt-Maßnahmen“, so Ametsreiter weiter.

Innovative Impulse für die Umwelt: SMS-Ticket für Öffis & CO2-Reduktion
Als innovatives Kommunikationsunternehmen setzt die Telekom Austria Group auch bei ihrer Veranstaltung auf „Datenverkehr statt Straßenverkehr“. Gäste werden vorwiegend via E-Mail und Website über Veranstaltungsdetails informiert. Das vermeidet Papier und reduziert den Abfall. Notwendige Druckwerke wie Beschilderung und Servietten werden umweltfreundlich, recyclebar oder wiederverwendbar produziert. Außerdem stellt die Telekom Austria Group allen Gästen auf Wunsch kostenlos SMS-Tagestickets für öffentliche Verkehrsmittel in Wien zur Verfügung. Damit wird eine klimafreundliche An- und Abreise ermöglicht und der CO2-Ausstoß reduziert. Zudem verarbeitet der Caterer ausschließlich 100% regionale und saisonale Lebensmittel – das minimiert Transportwege und fördert gleichzeitig die regionale Landwirtschaft.

Auch beim Eventdesign selbst wird auf Nachhaltigkeit geachtet: Aus den beim future.talk verwendeten Vinylplanen produziert der Verein „heidenspass“ hochwertige Designtaschen. Das gemeinnützige Beschäftigungsprojekt hat sich zur Aufgabe gemacht, Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen und sie am Weg in die Arbeitswelt zu begleiten.

Grüne Konzepte für die Kommunikationsbranche
Umweltschutz hat bei der Telekom Austria Group einen hohen Stellenwert. „Bei der Telekom Austria Group ist die Zertifizierung des future.talk als Green Event nur eine kleine Maßnahme unter vielen großen“, erklärt Hannes Ametsreiter. Erst im September 2013 eröffnete A1 einen Photovoltaik-Park, der in der ersten Ausbaustufe jährlich 110.000 kWh produziert und direkt in die Satellitenstation Aflenz eingespeist wird. Durch den Einsatz von Sonnenergie spart A1 jährlich rund 50.000 kg CO2 ein und wird die Stromproduktion nach der Umsetzung der zweiten Ausbaustufe im Frühjahr 2014 noch verdoppeln. Auch die kroatische Tochtergesellschaft Vipnet setzte im Juni 2012 einen neuen Standard in der Telekommunikation: Sie setzt in ihren Datenzentren Kühlanlagen mit speziellen Stromsparmechanismen und Trafostationen mit energieeffizienten Transformatoren ein. Außerdem stehen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Telekom Austria Group in Summe 38 Videokonferenzräume mit modernster technischer Ausstattung von Zagreb über Belgrad und Sofia bis Minsk für virtuelle Meetings zur Verfügung. 2012 wurden mit mehr als 19.000 Videokonferenzen 3.000 Reisen eingespart – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Mehr zu den Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen der Telekom Austria Group hier.

Über den future.talk
Der future.talk findet heuer zum dreizehnten Mal statt und hat zum Ziel neue Trends zu suchen sowie aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Entwicklungen zu diskutieren. 2013 wird Pionier, selfmade Milliardär und Rekordballonfahrer Richard Branson mit Hannes Ametsreiter über das Thema „The Pioneer Effect. New Spirits For A New Tomorrow“ diskutieren. Zu den Gästen der vergangenen Jahre zählen u. a. Philosoph Slavoj Žižek, WWW-Erfinder Sir Tim Berners-Lee, Apple-Mitbegründer Steve Wozniak, Facebook-Mitbegründer Chris Hughes, der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan und Ex-US-Vizepräsident Al Gore.

Weitere Informationen zum future.talk finden Sie hier.

Nachhaltigkeit bei der Telekom Austria Group
Verantwortung bedeutet für die Telekom Austria Group, das Kerngeschäft so zu gestalten, dass der Gesellschaft, den KundInnen und MitarbeiterInnen des Unternehmens größtmöglicher Nutzen erwächst. Konkret heißt das für die Unternehmen der Telekom Austria Group nicht nur nachhaltige Technologien wie die Verwendung von alternativen Energiequellen zu forcieren, sondern insbesondere möglichst vielen Menschen die Teilnahme an der Wissensgesellschaft zu ermöglichen und die sichere Mediennutzung zu fördern. Details finden Sie hier.

RSS Newsfeed

Abonnieren Sie News der A1 Telekom Austria Group als RSS-Newsfeed.

RSS Service
24Mio
Kunden in sieben Ländern