A1 Telekom Austria Group

Ausblick für das Geschäftsjahr 2020

Als Folge der steigenden Unsicherheiten nach dem Ausbruch der Covid-19 Pandemie setzte die A1 Telekom Austria Group bereits im April 2020 ihren ursprünglichen Ausblick für das Jahr 2020 mit einem Wachstum der Umsatzerlöse von rund 1-2% und der Anlagenzugänge vor Spektrum und Akquisitionen von rund 770 Mio. EUR aus. Aufgrund der mittlerweile besseren Sichtbarkeit der Auswirkungen der Pandemie und der getroffenen Gegenmaßnahmen hat das Management der A1 Telekom Austria Group beschlossen, einen neuen Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 vorzulegen. Dieser Ausblick steht jedoch unter dem Vorbehalt, dass es zu keiner wesentlichen Verschlechterung der Pandemie kommt, die sich auf die Volkswirtschaften in unserem Tätigkeitsbereich auswirken würde.

Die Ergebnisse für das 2. Quartal 2020 wurden stark durch geringere Roaming-Umsätze infolge der Reise-beschränkungen beeinträchtigt. Obwohl sie inzwischen größtenteils innerhalb der EU aufgehoben wurden, ist der internationale Reiseverkehr immer noch sehr eingeschränkt, und dies wird voraussichtlich auch für den Rest des Jahres so bleiben. Daher schätzen wir die negativen Auswirkungen des reduzierten Roamings für das Jahr 2020 auf etwa 2 % der Umsatzerlöse ein.

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Endgeräten gingen aufgrund der erheblich geringeren Anzahl verkaufter Geräte während der Eindämmungsphase zu Beginn des zweiten Quartals 2020 stark zurück. Obwohl uneinbringliche Forderungen bisher nur begrenzte operative Auswirkungen auf das Zahlungsverhalten gezeigt haben, wurden die Pauschalwertberichtigungen aus Vorsichtsgründen erhöht.

In Weißrussland wurden die Ergebnisse durch die Abwertung des weißrussischen Rubels in der ersten Hälfte des Jahres 2020 wesentlich beeinflusst. Das Management der A1 Telekom Austria Group erwartet für das Jahr 2020 eine Abwertung der Währung um rund 15 % (Periodendurchschnitt) gegenüber dem Euro, wobei zu beachten ist, dass die Prognostizierbarkeit des weißrussischen Rubels generell begrenzt ist

Trotz dieser Herausforderungen sahen wir im zweiten Quartal 2020 insgesamt eine solide Widerstandsfähigkeit in großen Teilen unseres Geschäfts, die sich zusammen mit zusätzlicher Unterstützung durch Kosteneinsparungen in operativem EBITDA-Wachstum niederschlug. Der Free Cashflow profitierte auch von geringeren Anlagenzugängen infolge einer zurückhaltenden Investitionspolitik. Die A1 Telekom Austria Group wird sich weiterhin stark auf Effizienzverbesserungen konzentrieren, um die erwarteten negativen Auswirkungen im weiteren Jahresverlauf abzuschwächen.

Für das Gesamtjahr 2020 erwartet das Management der A1 Telekom Austria Group aus heutiger Sicht einen moderaten Rückgang der Umsatzerlöse von rund 2 %. Die Anlagenzugänge vor Spektrumsinvestitionen und Akquisitionen sollen gegenüber dem ursprünglichen Ausblick von 770 Mio. EUR um rund 25% reduziert werden, um volle Flexibilität zu gewährleisten und den Free Cashflow zu stärken. Wie bereits erwähnt, steht diese Prognose unter dem Vorbehalt, dass keine weitere wesentliche Verschlechterung der Pandemiesituation eintritt.

Der Vorstand beabsichtigt derzeit, der Hauptversammlung 2020 eine Dividende von 0,23 EUR je Aktie vorzuschlagen, welche am 24. September 2020 stattfinden wird. Dividendenzahlungen folgen unserer aktuellen Dividendenpolitik, welche genau beobachtet und wenn nötig angepasst wird.

Haftungshinweis für zukunftsbezogene Aussagen:

Dieser Bericht enthält zukunftsbezogene Aussagen. Diese zukunftsbezogenen Aussagen verwenden normalerweise Ausdrücke wie „glaubt“, „ist der Absicht“, „nimmt an“, „plant“, „erwartet“ und ähnliche Formulierungen. Die tatsächlichen Ereignisse können aufgrund einer Reihe von Faktoren wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen enthalten naturgemäß Risiken und Unsicherheiten. Wir wollen darauf hinweisen, dass aufgrund einer Reihe von wichtigen Faktoren das tatsächliche Ergebnis wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen kann. Weder die Telekom Austria noch eine andere Person übernehmen eine Haftung für solche zukunftsbezogenen Aussagen. Telekom Austria wird diese zukunftsbezogenen Aussagen nicht aktualisieren, weder aufgrund geänderter tatsächlicher Umstände, geänderter Annahmen oder Erwartungen. Dieser Bericht stellt keine Empfehlung oder Einladung dar, Wertpapiere der Telekom Austria zu kaufen oder zu verkaufen.

Newsroom

Aktuelle Meldungen für Journalisten und Investoren.

Zum Newsroom

Aktie 17:35

6,03 €-0,09 €Aktienchart
Aktie Information
Aktueller Preis6,03Veränderung-0,09% Veränderung-1,47Vortag6,12Volumen224.363Hoch6,05Tief5,7830.9.2020 um 17:35

Kombinierter Jahresbericht

Potenzial der Digitalisierung

Online Bericht

Kontakt

Martin Stenitzer

Head of Investor Relations
A1 Telekom Austria Group

Kontakt