A1 Telekom Austria Group

Republik Serbien

Vip mobile Republik Serbien

Vip mobile

In Serbien war der Mobilfunkmarkt erneut von der starken Nachfrage nach unbegrenzten Sprach- und SMS-Tarifen mit Datenflatrates geprägt, während die Nachfrage nach mobilen WLAN-Routern das gesamte Jahr über stark blieb. Die gesamten Umsatzerlöse nahmen um 9,7 % zu. Dies war auf höhere Erlöse aus Mobilfunkdienstleistungen infolge der Zuwächse der Vertragskundenbasis zurückzuführen, die höhere monatliche Gebühren zur Folge hatten, sowie auf höhere Erlöse aus dem Verkauf von Endgeräten aufgrund gestiegener Verkaufsmengen. Die Zusammenschaltungserlöse legten aufgrund der von den Wettbewerbern eingeführten unbegrenzten Sprachtarife und des damit verbundenen Anstiegs der Verbindungen zu. Die Personalkosten stiegen aufgrund der höheren Anzahl an Vollzeitbeschäftigten und höheren Bonuszahlungen. Insgesamt stieg das EBITDA um 18,8 %, während die im Vergleich zum Vorjahr nahezu unveränderten Abschreibungen zu einem um 86,0 % höheren Betriebsergebnis führten.

Mit der Einführung eines regionalen Roaming-Abkommens im Privatkundenbereich für die westlichen Balkanländer wurden die Roaming-Tarife zum 1. Juli 2019 reduziert, was sich in begrenztem Umfang negativ auf die Umsatzerlöse in Serbien und Nordmazedonien auswirkte. Die Roaming-Tarife sollen bis zum 1. Juli 2021 vollständig abgeschafft werden.